Produkte>Novum Testamentum Graece: Editio Actava Critica Maior (3 vols.)

Novum Testamentum Graece: Editio Actava Critica Maior (3 vols.)

  • Format:Digital

71,99 $

Produktbeschreibung

Konstantin Tischendorf, berühmt für seine Entdeckung des Codex Sinaiticus (eine der ältesten und vollständigsten griechischen Handschriften überhaupt) und Textkritiker par excellence des 19. Jahrhunderts, veröffentlichte 1869-1872 sein gewaltiges dreibändiges Hauptwerk Novum Testamentum Graece: Editio Octava Critica Maior.

Tischendorfs Werk wurde und wird weithin als eine der vollständigsten und umfassendsten kritischen Ausgaben des griechischen Neuen Testaments angesehen, die jemals zusammengestellt wurden. Textkritiker halten Tischendorfs Erkenntnisse und Informationen auch heute noch für wertvoll. „In der Folgezeit erschienen weitere kritische Ausgaben, darunter die von Constantin von Tischendorf, dessen achte Ausgabe (1869-72) ein monumentaler Thesaurus der verschiedenen Lesarten bleibt …“ (Bruce M. Metzger, A Textual Commentary on the Greek New Testament, S. 10*, Hervorhebung hinzugefügt)

Da Tischendorf diese Manuskripte besser kannte als die meisten anderen (er ist für die Transkription und Veröffentlichung vieler der von ihm zitierten Manuskripte verantwortlich), war er besonders in der Lage, die verschiedenen Textunterschiede in einem Umfang zu konsolidieren, der von keinem anderen Menschen seiner Zeit erreicht werden konnte. Tischendorf zitiert alle Hauptlesarten aller Hauptvarianten, liefert den Beweis für praktisch alle bekannten Unziale, viele der kleinsten Lesarten sowie Daten aus alten Versionen und den Vätern. Mit anderen Worten: Wenn die Beweise für oder gegen eine bestimmte Lesart 1869 verfügbar waren, führt Tischendorf sie höchstwahrscheinlich an.

Tischendorfs Apparat wird mit Logos noch brauchbarer. Apparate liefern zwar unglaublich wertvolle Informationen, sind aber berüchtigt für ihren kryptischen Gebrauch von Abkürzungen und Kurzschrift, um detaillierte, technische Informationen auf so kleinem Raum wie möglich unterzubringen.

Hinweis: Band 3 von Tischendorfs ursprünglichem Apparat definiert alle im Apparat verwendeten Abkürzungen und bietet eine Vielzahl anderer Informationen (in Latein). Während andere neuere elektronische Ausgaben von Tischendorfs „vollständigem Apparat“ Band 3 auslassen (der eigentlich den Schlüssel zum gesamten Apparat liefert), enthält Logos alle Bände des Werks.

  1. Für diejenigen, dich sich für Bibelübersetzungen interessieren. Die meisten modernen Bibelübersetzungen basieren auf dem/den modernen kritischen Text(en) BHS (Hebräisch) und NA/UBS (Griechisch). Der NA/UBS-Text ist ein „eklektisches“ Manuskript. Das heißt, es handelt sich nicht um eine einfache Reproduktion eines besonders guten frühen Manuskripts, das gefunden wurde. Vielmehr ist er das Ergebnis der Auswertung verfügbarer Manuskripte, um das zu erstellen, was als bestes Abbild des ursprünglichen Kanons bzw. der Autographen angesehen wird. Mit anderen Worten: Textkritiker haben Handschriften (und Handschriftenfragmente, Zitate in den Schriften der Väter, Lektionare und alle Arten von sehr frühen Übersetzungen [syrisch, lateinisch usw.]) gesichtet, um sich ein besseres Bild davon zu machen, welcher Text am ehesten der früheste und ursprüngliche war. Der griechische Text selbst ist das Produkt dieser Wissenschaft; der Apparat zeigt, wie und warum das Produkt so geworden ist, wie es ist. Für jeden Vers gibt es höchstwahrscheinlich alternative Formen von Wörtern oder sogar verschiedene Wörter in verschiedenen Handschriften. Der Textapparat ist der Schlüssel, der diese Unterschiede aufschlüsselt. In der Vergangenheit wurde der Textapparat aufgrund seiner stark verkürzten Form und seines hochtechnischen Inhalts nur von ausgebildeten Gelehrten und Textkritikern verwendet. Dies ändert sich nun. Die Veröffentlichung des Apparats in elektronischer Form ermöglicht die Entmystifizierung einer Reihe von Symbolen und dergleichen, so dass man sich das Erlernen von Symbolen, das Kennenlernen bestimmter Manuskripte usw. ersparen kann. Nutzen Sie diesen Kritischen Apparat, wenn Sie sich für Bibelübersetzungen interessieren, denn der Apparat kann helfen zu erkennen, warum verschiedene Übersetzungen Dinge unterschiedlich wiedergeben.
  2. Für diejenigen mit einer Grundausbildung in Griechisch, die sich schon immer gefragt haben, was es mit den Fußnoten in Bibeltexten auf sich hat. Viele Studenten, die nur ein Jahr oder sogar nur ein Semester Griechisch studiert haben, verfügen zwar über ein Grundverständnis des Griechischen, haben aber nur wenig Ahnung von der Idee der verschiedenen Lesarten und von der Verwendung eines Apparats. Solche Studenten haben auch wenig Motivation, sich die Mühe zu machen, die Feinheiten der Benutzung des Apparats zu lernen. Hier ein kurzes Beispiel, das verdeutlicht, wie man die Informationen des Apparats verwenden kann: 2 Thess 2,9 in NA27 (und Tischendorf) hat „h parousia“. Tischendorf stellt fest, dass die Unziale „F“ das „h“ weglässt. Wichtig? Vielleicht. Vielleicht auch nicht. Aber der Schlüssel ist, dass man, bevor man einen Apparat hat (oder eine Ausrede hat, um herauszufinden, wie man einen solchen benutzt), nie gewusst hätte, dass ein Manuskript dieses Wort auslässt. Man kann dann „F“ untersuchen, um zu sehen, wann es datiert ist, und sogar suchen, um zu sehen, wo sonst „F“ Varianten oder Unterstützung für Lesarten innerhalb des Ersten Thessalonicherbriefs oder anderer Paulusbriefe oder sogar des gesamten Neuen Testaments bietet.
  3. Für Übersetzer und diejenigen, die als Teil ihres Exegeseprozesses Verse übersetzen. Nach Gordon Fee besteht einer der wichtigsten Schritte bei der Exegese eines neutestamentlichen Textes darin, den Text zu ermitteln (Gordon Fee, New Testament Exegesis, Third Edition, S. 15). Fee fährt fort: „Die erste Sorge des Auslegers eines jeden antiken Textes ist die textliche. Welche Worte hat der Autor verwendet und in welcher Reihenfolge? Die Wissenschaft, die versucht, die ursprüngliche Form von handschriftlichen Dokumenten wiederherzustellen, wird Textkritik genannt und ist ein sehr technisches und komplexes Studiengebiet geworden. Mit ein wenig Anstrengung können Exegeten jedoch genug lernen, um (1) in Textdiskussionen (z. B. in Artikeln und Kommentaren) zu Hause zu sein und (2) sich einigermaßen sicher zu fühlen, wenn sie ihre eigenen Textentscheidungen treffen. Alles in allem gibt ein so umfassender Textapparat wie der von Tischendorf dem Studenten ein weiteres Werkzeug in die Hand, um den Text des Neuen Testaments genauer zu untersuchen, und ermöglicht es ihm, eine umfassendere Exegese des neutestamentlichen Textes zu betreiben.“
  • Titel: Novum Testamentum Graece: Editio Octava Critica Maior
  • Bände: 3
  • Autor: Lobegott Friedrich Constantin von Tischendorf

Bücher, die Sie in Logos kaufen, sind weit mehr als herkömmliche eBooks. Jede Gattung wird in den relevanten Suchfunktionen auf besondere Weise recherchiert. Jedes Buch lässt sich online und offline plattformübergreifend auf allen Geräten lesen. Markierungen und Notizen synchronisieren sich in wenigen Minuten. Alle Bibelstellen sind mit einem Link versehen und können mit einem Klick nachgeschlagen werden.

Rezensionen

1 Bewertungen

55555

Melden Sie sich mit Ihrem Faithlife-Konto an

  1. Meshaal

    Meshaal

    25.02.2017

    55555
  2. William Blair

    William Blair

    23.10.2015

    This product may be useful for a person who can read German. Otherwise it is useless. This applies to all books in the Logos library that is a foreign language. I have all of these books but they are of no value to me since I cannot read them.When offering the books, Logos needs to make it clear that the book is in its native language.
    Antworten

71,99 $